GRÜNER STAR (Glaukom)

Möglichst rasch behandeln.

Als Grüner Star werden unterschiedliche Erkrankungen des Auges bezeichnet, die den Sehnerv schädigen. Die Früherkennung ist entscheidend. Denn selbst bemerkt man zumeist zu spät, wenn der Sehnerv geschädigt ist. Eine erschreckende Zahl: Die meisten Menschen bemerken eine Veränderung erst, nachdem bereits ein Drittel der Sehnerven abgestorben sind.

GRÜNER STAR ODER GLAUKOM

Was ist das eigentlich?

Unter der Bezeichnung Glaukom oder Grüner Star wird eine Reihe von unterschiedlichen Augenerkrankungen zusammengefasst, die ohne Behandlung den Sehnerv zerstören. Unbehandelt führt der Grüne Star häufig zur Erblindung. Aber die moderne Medizin bietet unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, mit denen sich ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern lässt.

Die häufigsten Formen eines Glaukoms

 
  • Offenwinkelglaukom (die häufigste Glaukomform)
  • Normaldruckglaukom (kein erhöhter Augeninnendruck)
  • Engwinkelglaukom
 

RISIKOFAKTOREN

für die Entwicklung eines Glaukom

Der wichtigste Risikofaktor für ein Glaukom ist ein erhöhter Augeninnendruck.

Risikofaktoren sind weiterhin:

  • Ein nicht gut eingestellter Blutdruck (zu hoch oder zu niedrig)
  • Zuckerkrankheit (Diabetes Typ I oder Diabetes Typ II)
  • Durchblutungsstörungen
  • Glaukome in der Familie (erbliche Vorbelastung)
  • Hohe Kurzsichtigkeit (Offenwinkelglaukom)
  • Hohe Weitsichtigkeit (Das Risiko eines Engwinkelglaukom und Glaukomanfall steigt an)
  • Alter ab 40 Jahre

Um die Darstellung zu vergrößern, bitte anklicken.

UNSER VORSORGE-SCREENING

erhöht Ihre Sicherheit.

Fast die Hälfte aller Glaukomerkrankungen bleiben zu Beginn unentdeckt. Treten in dieser Phase Funktionsausfälle und Gesichtsfeldbeeinträchtigungen auf, so können diese nicht wieder rückgängig gemacht werden. Einmal abgestorbene Sehnerven bilden sich nicht wieder neu.

Nutzen Sie die Chancen eines Vorsorge­-Screenings

 

  • ab 40 Jahren oder
  • bei Vorliegen eines der vorhenannten Risikofaktors

 

Ein Glaukom bleibt häufig unentdeckt weil...

  • sich ein Grüner Star sehr langsam und über viele Jahre entwickelt.
  • eine sehr lange Zeit keine / kaum Symptome spürbar sind.
  • die Verschlechterung des Sehens lange Zeit nicht bemerkt wird (oftmals wird es erst selbst bemerkt wenn 30% der Sehnerven betroffen sind)
  • es dadurch erst in fortgeschrittenen Stadien zu Sehschwäche und Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes kommt.
 

GRÜNER STAR

Wir verwenden moderne Technologien beim Screening

Um einen schleichenden Sehverlust zu vermeiden, ist es wichtig rechtzeitig die Risikofaktoren aufzudecken. Regelmäßige Kontrolle des Augeninnendrucks und des Sehnervens geben wichtige Informationen.

Die Schritte des Glaukomscreenings sind:

  • Mit einer speziellen Kamera untersuchen wir den vorderen Augenabschnitt
  • Wir messen den Augeninnendruck. Durch die moderne Technik sind keine Augentropfen notwendig.
  • Falls sinnvoll erstellen wir ein Tagesdruckprofil (mehrer Messungen über den Tag verteilt, da der Innendruck im Tagesverlauf stark schwankt).
  • Messung der Größe des Kammerwinkels, der für die Abflusskanäle des Kammerwassers von hoher Wichtigkeit ist.
  • Beurteilung des Augenhintergrundes und des Sehnervenkopfes (mit Bilderstellung zur Dokumentation und für eine Verlaufskontrolle).
  • Messung der Hornhautdicke (persönlicher Korrekturwert für den Augeninnendruck).

NÄHER BETRACHTET

SIE HABEN NOCH FRAGEN

zum Glaukom?

Sprechen Sie uns an. Wir werden Ihre Fragen kompetent und mit viel Zeit beantworten. Wir beraten Sie nicht nur rund um das Thema Augeninnendruck, sondern führen auch gerne Reihen- und Folgemessungen durch. Da der Augeninnendruck im Tagesverlauf sehr stark schwankt, kann es sinnvoll sein mehrere Messungen über den Tag verteilt durchzuführen. Mit unserer modernen Netzhautkamera kontrollieren und dokumentieren wir Veränderung der Netzhautgefäße und des Sehnervs.

WARUM WARTEN?

Sichern Sie sich hier Ihren Wunschtermin.

Wichtiger Hinweis!

Unsere optometrische Untersuchung erweitert die normale Augenglasbestimmung um ein umfangreiches Vorsorge-Screening. Dazu zählen u.a. eine Überprüfung des vorderen und hinteren Augenabschnitts sowie des gesamten visuellen Systems.

Unser Ziel ist es neben möglichen  Sehfehlern auch eventuelle Auffälligkeiten am Auge zu erkennen, welche einer zusätzlichen fachärztlichen Untersuchung bedürfen. Das umfasst ggf. auch ein Screening bezüglich möglicher Risikofaktoren für ein Glaukom (Grüner Star).

Sollte eine zusätzliche fachärztliche Untersuchung ratsam sein, erstellen wir ggf. einen Kurzbericht für den eventuell notwendigen Facharztbesuch.*

*Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass eine optometrische Untersuchung nicht mit einer augenärztlichen Untersuchung verwechselt werden darf und eine solche im Einzelfall auch nicht ersetzt.