OPTOMETRISCHES SCREENING – mehr als ein Sehtest?

Was ist das?

Das Sehen ist der wichtigste unserer Sinne. Die meisten Informationen über unsere Umwelt erhalten wir über die Augen. Inzwischen unterscheiden wir zwischen einem optometrischen Screening und einem Sehtest.

„Die Augenoptik/Optometrie ist die Wissenschaft von der Physiologie des Auges und der visuellen Verarbeitung. Sie lehrt in Theorie und klinischer Praxis die Messung und Korrektion von Fehlsichtigkeiten des menschlichen Auges sowie die Versorgung mit Brillen, Contactlinsen und Vergrößernden Sehhilfen. Die international verbreitete Bezeichnung für Augenoptik ist Optometrie. Der Beruf wird in verschiedenen Regionen der Welt mit unterschiedlicher Ausprägung ausgeübt. Häufig beinhaltet er die Gesundheitsfürsorge rund um das Auge. In Europa besteht diese Fürsorge in der Untersuchung auf Auffälligkeiten am visuellen System der Klienten. Dies dient als Filter für diejenigen Personen, deren Sehproblem nicht durch eine neue Sehhilfe gelöst werden kann, sondern eine ärztliche Abklärung erfordert.“

(Quelle: Beuth Hochschule für Technik Berlin, Studiengang Augenoptik/Optometrie)

Aber immer gilt: In Deutschland dürfen nur Augenärzte eine abschließende Diagnose erstellen, ob eine Erkrankung vorliegt oder nicht. Eine optometrische Untersuchung/Screening darf nicht mit einer augenärztlichen Untersuchung verwechselt werden und ersetzt diese auch nicht.

 

Warum ist optometrisches Screening wichtig?

Jörg Gehrmann
Jörg Gehrmann

Jörg Gehrmann (Optometrist HwK): „Veränderungen am Auge spielen sich zu Beginn meist unbemerkt ab. Viele  Krankheiten, die zu einer Erblindung führen, könnten verhindert werden, wenn sie rechtzeitig erkannt worden wären, so eine Aussage der Weltgesundheitsorganisation.

Deshalb ist uns die Sorge um Ihre Augen und der Hinweis einen Augenarzt zu besuchen wichtig. Es geht um Ihre Augen und gutes Sehen ist Lebensqualität.Und ein normaler Sehtest, reicht hierfür meist nicht aus.

Viele unserer Kunden waren bereits jahrelang nicht mehr bei einem Augenarzt. Das möchten wir ändern. Unsere Screenings geben über einen Sehtest hinaus interessante Einblicke und sensibilisieren für das Thema.“

Für wen ist ein optometrisches Screening besonders empfehlenswert?

Grundsätzlich ist diese Kontrolle allen Menschen zu empfehlen. Veränderungen schreiten meist langsam voran, aber rechtzeitig erkannt können oft irreversible Veränderungen verhindert werden. Besonders bei Männern und Frauen ab einem Alter von ca. 35 Jahren ist eine augenärztliche Untersuchung wichtig.

Augenprüfungen sind wichtig!

  • BMI (Body Mass Index) über 25
  • Diabetes Mellitus (selbst oder in der Familie)
  • Bluthochdruck (selbst oder in der Familie)
  • Erhöhten Blutfettwerten (selbst oder in der Familie)
  • Glaukom (selbst oder in der Familie)
  • Raucher
  • Kurzsichtigkeiten über 3 Dioptrien.

Wir sind Partner des Netzwerkes Myopie (Kurzsichtigkeit).

Ihr Kind sieht immer schlechter?
Eine immer fortschreitende Kurzsichtigkeit ist bei Kindern eine der weltweit häufigsten Fehlsichtigkeiten.
Laut einer Studie wird bis zum Jahr 2050 die Hälfte der Weltbevölkerung kurzsichtig sein.  (1)

Eine höhere Kurzsichtigkeit führt zu Problemen im Alltag, und sie ist ein erheblicher Risokfaktor für spätere Erkrankungen und Sehverminderungen.(2)

Nehmen Sie es nicht einfach hin, dass Ihr Kind jedes Jahr stärkere Brillengläser braucht.

Weltweite Studien zeigen, dass es verschiedene Ansätze gibt das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu verlangsamen.(3)

Informieren Sie sich hier weiter.

 

Quellen:

(1) Holden BA, Fricke TR, Wilson DA, Jong M, Naidoo KS, Sankaridurg P, Wong TY, Naduvilath TJ, Resnikoff S, Global Prevalence of Myopia and High Myopia and Temporal Trends from 2000 through 2050, Ophthalmology, May 2016 Volume 123, Issue 5, Pages 1036–1042

(2) https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/uktmedia/EINRICHTUNGEN/Kliniken/Augenklinik/Augenheilkunde+I/PDF_Archiv/F%C3%BCr+Patienten+und+Besucher/Myopie+(Kurzsichtigkeit)/2016+Sekund%C3%A4rerkrankungen+bei+hoher+Myopie+Ophthalmologe.pdf (18.08.2019)

(3) https://www.aerzteblatt.de/archiv/193148/Myopieprophylaxe (18.08.2019)

3D-ERLEBNIS-AUGENPRÜFUNG (oder auch 3D Refraktion genannt)

Die 3D-Erlebnis-Augenprüfung ist die logische und konsequente Weiterentwicklung der früher – und bei den meisten Optikern immer noch üblichen – Augenglasbestimmung.  Diese Entwicklung ermöglicht die Augenglasbestimmung in bisher nicht gekannter Qualität und Geschwindigkeit und gibt mehr informationen als ein einfacher Sehtest.

Wie war es früher? Früher wurde immer jedes Auge einzeln gemessen, das andere wurde abgedeckt. Dann wurde getauscht – und am Ende kamen noch ein paar Teste für beide Augen. Dies war anstrengend und hatte sehr wenig mit den normalen Sehgewohnheiten zu tun.

Und heute? Die 3D-Erlebnis-Augenprüfung verändert dies.

Sie möchten mehr erfahren?

Veränderung sind nicht selten.

Ob trübes Sehen, Blendungen, Doppelbilder, verschwommenes und verwelltes Sehen:

Auf dieser Internetseite finden Sie weitere Informationen über viele Themen und auch Ansprechpartner in Ihrer Region.

www.sehproblem-hilfe.de

Wichtiger Hinweis!

Unser optometrisches Sreening erweitert die normale Augenglasbestimmung . Dazu zählen u.a. eine Überprüfung des vorderen und hinteren Augenabschnitts sowie des gesamten visuellen Systems.

Unser Ziel ist es neben möglichen  Sehfehlern auch eventuelle Auffälligkeiten am Auge zu erkennen, welche einer zusätzlichen fachärztlichen Untersuchung bedürfen. Sollte eine zusätzliche fachärztliche Untersuchung ratsam sein, erstellen wir ggf. einen Kurzbericht für den eventuell notwendigen Facharztbesuch.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine optometrisches Screening nicht mit einer augenärztlichen Untersuchung verwechselt werden darf und eine solche auch nicht ersetzt.